Fernwärme

Was ist Fernwärme?

Fernwärme ist Wärmeenergie, die in einer zentralen Anlage erzeugt und über ein Rohrleitungsnetz den Wärmekunden zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung zugeleitet wird. Fernwärme funktioniert wie eine riesige Zentralheizung, die Gemeinden, Quartiere, Städte und selbst ganze Regionen mit Wärme von einem oder mehreren grossen Wärmeerzeugern versorgt.

Woher kommt die Wärme?

Die Fernwärme für die Versorgung der Stadt Chur wird in der Kehrichtverbrennungsanlage in Trimmis (GEVAG) erzeugt und über eine Leitung nach Chur geführt. Die bei der Verbrennung von Kehricht entstehende Wärme wird einerseits für die Stromproduktion und andererseits für die Lieferung von Fernwärme verwendet. Die Verbrennungsanlage wird somit optimal genutzt.

Vorteile der Fernwärme

  • an jedes Heizsystem anschliessbar
  • schnelle und einfache Umstellung
  • einfache Bedienung
  • minimaler Serviceaufwand
  • Komfort- und Raumgewinn
  • Versorgungssicherheit
  • Wertsteigerung für das Gebäude
  • Rundumbetreuung
  • maximale Betriebssicherheit
  • keine Beschaffung auf Vorrat
  • Brennerservice, Tank- und Kaminreinigung entfallen
  • kein Lärm, keine Geruchsbelästigung

Fernwärme und die Umwelt

Fernwärme ist saubere CO2-neutrale Wärme aus Kehrichtabwärme. Sie ist die umweltfreundlichste Energie aller erneuerbaren Heizenergien, ihre Ökobilanz ist mit Abstand besser als jene von Solarkollektoren, kleiner Holzheizungen oder Geothermieanlagen. Ausserdem ist Wärme aus Kehricht wesentlich schadstoffarmer und umweltschonender als viele andere Heizungsarten.

  • Reduktion des Schadstoffes und des CO2-Ausstosses
  • Reduktion von 7‘000 Tonnen CO2 jährlich auf Stadtgebiet
  • Nutzung einheimischer, erneuerbarer Energien
  • Substitution fossiler Energieträger
  • Ersatz von 3 Mio. Liter Heizöl pro Jahr
  • auf Nachhaltigkeit ausgelegt